Chefarzt in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie und Sozialmedizin
Dr. Milan Meder
Chefarzt in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie und Sozialmedizin
Dr. Milan Meder ist Chefarzt Klinik für Kinder und Jugendliche an der MEDIAN Klinik Bad Gottleuba. Er arbeitet dort in leitender Position als Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie und Sozialmedizin. Schon früh während seiner klassisch schulmedizinischen Ausbildung hat er begonnen, die vermittelten Standards kritisch zu hinterfragen. Die Behandlung mit dem “psychopharmakologischen Schutzpanzer” ist für ihn nicht die erste Wahl. In seiner Klinik setzt er sich für einen ganzheitlichen Behandlungsansatz ein, der ein breites Spektrum abdeckt und Körper, Geist und Seele verbindet. Dabei ist die Spiritualität eine wichtige Grundlage seines Denkens und Handelns. Zudem lässt sich Dr. Meder von Anthroposophie und Homöopathie inspirieren. Denn: “Wer heilt, hat recht.” Und so geben ihm Behandlungserfolge bei selbst schwersten Fällen recht. Dabei ist er kein Gegner der medikamentösen Behandlung, doch möchte er diese auf ein Mindestmaß reduzieren.

Was in Dr. Meders Arbeit wirklich zählt, ist der individuelle Kontakt zu seinen jungen Patienten. Denn nur wenn er sich Zeit nimmt, auch auf unkonventionellen Wegen (z. Bsp. mit “Quatschsprache”) mit seinem Gegenüber in Beziehung zu treten und eine Verbindung aufzubauen, kann es zu tiefen und nachhaltigen Veränderungen des Leidens kommen. Dr. Meder schaut zudem über das Individuum hinaus. Er sieht seine jungen Patienten immer im Zusammenhang eines Systems, welches in der Behandlung berücksichtigt werden muss. So wird im Idealfall die ganze Familie in die Behandlung miteingebunden.

Die Entstehung von Depressionen sieht Dr. Meder in einer gesamtgesellschaftlichen Entwicklung. Nach einem Zeitalter der Erforschung der äußeren Welt beobachtet Dr. Meder nun eine Hinwendung nach innen. Diese Innerlichkeit kann wunderbare neue Welten eröffnen, bei besonderer Anfälligkeit (Vulnerabilität) jedoch auch die Gefahr bergen, in dunkle Löcher zu fallen. Wie sich solche depressiven Reaktionen bei Kindern und Jugendlichen konkret zeigen können und was Warnzeichen für Eltern sind, erklärt Dr. Meder ausführlich im Interview. Seine eigenen spirituellen Erfahrungen hat Dr. Meder in einem Buch verarbeitet: “Der farblose Mann”.